Energetische Sanierung und Umbau eines Mehrfamilienwohnhauses mit 8 Wohneinheiten, sowie der Anbau von Balkonen und die Errichtung von überdachten PKW-Stellplätzen als Stapelparkanlage, 1. Bauabschnitt in Erfurt-Mitte (Thüringen) "Große Arche 4"

Direktauftrag, 2010 bis 2013 (Fertigstellung 1. BA)
HOAI 6: Leistungsphase 1-8
BGF: 1.600QM

Zentral und dennoch ruhig gelegen bietet die Große Arche 4 die perfekte Wohnadresse im Herzen der Erfurter Altstadt.

Abbildung oben: Schwarzplan OM

Foto oben: Ansicht Straßenseite

Abbildung oben: 1. Bauabschnitt, Große Arche 4, Straßenansicht M100

Städtebauliches Konzept: Das bestehende Wohn- und Geschäftshaus Große Arche 4 fügt sich in Form, Farbe und Kubatur in geschlossener Bauweise in die altstadttypische Blockrandbebauung ein und unterliegt als Bestandteil des Ensembleschutzes Große Arche den sanierungs- und denkmalrechtlichen Auflagen. Die Sanierungsmaßnahmen sehen einen respektvollen Umgang mit der geschützten Fassade vor, die im Zuge der Sanierungsmaßnahme aufgewertet werden soll. Es sind keine wesentlichen Veränderungen der Kubatur des Gebäudes geplant. Zur Aufwertung des Wohnraumes in den Obergeschossen ist hofseitig im Bauabschnitt 1 -Große Arche 4- der Anbau einer Balkonanlage, sowie der Umbau einer Loggia im Dachgeschoss geplant. Die Wohneinheit im Erdgeschoss erhält hofseitig bodentiefe Fenster, sowie eine Terrasse mit Gartenanteil.

Foto oben: Dachgeschosswohnung mit Domblick

Abbildung oben: 1. Bauabschnitt, Große Arche 4, Regelgeschosse M200

Foto oben: Dachgeschosswohnung mit Dachtrerrasse


Entwurfskonzept: Das bestehende Wohn- und Geschäftshaus wurde 1989 als Wohn- und Geschäftshaus mit 5, bzw. 4 Vollgeschossen, voll unterkellert in Massivbauweise mit 2 natürlich belichtet und belüfteten Treppenhäusern mit insges. 21 Wohneinheiten auf einem denkmalgeschütztem Gewölbekeller aus dem 13. Jhdt. errichtet. Die Treppenhäuser dienen allen Geschossen - Keller und Wohnungen - als 1. Rettungsweg. Die bestehenden zwei Gewerbeeinheiten (ehem. Gaststätte Pennekeller) werden in barrierefrei erschlossene Wohneinheiten umgenutzt. Die bestehenden Wohnungen bleiben in Anzahl erhalten, lediglich die beiden Dachgeschosswohnungen der Große Arche 4 werden zu einer großzügigen Wohneinheit zusammengelegt, um den vorbeugenden Brandschutz zu verbessern und einen Mehrwert an Wohnraumqualität generieren zu können.

Foto oben: Detailaufnahme Wellnessbad - Walk-In-Dusche

KfW-115 Effizienzhaus - Gebäudehülle: Das Objekt in seiner thermisch günstigen Mittelhausbauweise besitzt auf Grund geringer Wärmeübertragungsflächen bereits einen energetischen Vorteil gegenüber freistehenden Gebäuden. Zusätzlich werden die Fassade hofseitig mit einem Wärmedämmverbundsystem sowie die oberen- und unteren Gebäudeabschlüsse mit adäquaten Dämmmaterialien gegen Transmissionswärmeverluste isoliert. Das gesamte Gebäude erhält neue Fenster- und Türelemente mit modernen Wärmeschutzverglasungen. Heizungsanlage: Der Wärmeenergieeintrag in die Wohnräume erfolgt mit geringen Systemtemperaturen über Fußbodenflächenheizungen. Die zentrale Nutzenergiebereitung erfolgt im Objekt verlustarm und umweltfreundlich über einen Fernwärmeliefervertrag mit der Stadtwerke Erfurt GmbH.
KfW Förderprogramme: Eine Vielzahl von Maßnahmen die sich zusätzlich auszahlen! Nach Sanierung erreicht die Immobilie das förderfähige KfW - 115 Effizienzhaus Niveau / EnEV 2009. Die KfW Bankengruppe honoriert dem Ersterwerber einer Wohneinheit dies mit einem zinsvergünstigten Kreditprogramm oder einem nichtrückzahlbaren Zuschuss von bis zu 7500 € je Bestandswohneinheit und Wohneinheit.
(Stand 02/2012, Text: Ch. Nehdo, VEEBA)


Abbildung oben: Darstellung Energiebedarf nach Sanierung
(Alle Rechte verbleiben bei den Urhebern)

Auftraggeber Große Arche 4-5 GbR, Gießen
Tragwerksplanung D. Franke, Erfurt
Energieberatung VEEBA, Christian Nehdo, Erfurt
Vorbeugender Brandschutz Ch. Pannke, Erfurt
TGA Fachplanung PBR, Kulmbach
Vermessungsarbeiten ÖbVI Pense, Arnstadt
Bodengutachten Siegfried Jacobi, Erfurt
Modellbau Objects Erfurt, Lars Bucki, Erfurt
Mitarbeit Stefanie Pirk, Christian Müller, Matthias Schott
Fotos Marcel Krummrich, Erfurt